Fuhrpark

Der ganze Stolz der Wehr ist das im Jahr 2011 als Vorführwagen beschaffte Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug der Firma Ziegler auf Mercedes-Benz Atego Fahrgestell. Das HLF 20/16 ist ein in Deutschland in der DIN 14530-11 genormtes Feuerwehrfahrzeug. Es kommt v. a. bei technischen Hilfeleistungen mittleren und größeren Umfangs sowie zur Brandbekämpfung zum Einsatz. Aus diesem Grund gehört das Fahrzeug auch dem 3. Zug der 4. Feuerwehrbereitschaft (Technische Feuerwehrbereitschaft) des Kreises Ostholstein an. Auf dem HLF befindet sich eine umfangreiche feuerwehrtechnische Beladung zur Brandbekämpfung, sowie eine Feuerlöschkreiselpumpe FPN 10-2.000 mit einer Nennförderleistung von 2.000 l/min bei einem Druck von 10 bar. Daneben verfügt das Fahrzeug über einen Tank mit einem Inhalt von 2.000 Liter Wasser. Eine Besonderheit stellen die 2 zusätzlich im Mannschaftsraum verlasteten Pressluftatmer dar, so dass in der Kabine 4 Pressluftatmer gelagert sind.

Das zweite Großfahrzeug der Wehr ist ein LF 8/6 von Schlingmann auf Mercedes-Benz Fahrgestell aus dem Jahr 1996. Es dient v. a. der Brandbekämpfung und der Ölschaden- und Gefahrgutabwehr. Aufgrund seiner umfangreichen Gefahrgut- Beladung kommt es im Rahmen des Löschzugs Gefahrgut Süd des Kreises Ostholstein auch überregional zum Einsatz. Das Löschgruppenfahrzeug verfügt über einen 600 l Wassertank und eine Feuerlöschkreiselpumpe mit einer Leistung von 800 l / min. Zur Ausrüstung zählt ebenfalls eine Hochdrucklöschanlage HDL 250, die vorwiegend bei der Ölschadensbekämpfung auf Straßen zur Anwendung kommt.

Als Einsatzleitwagen steht der Wehr ein ELW 1, Baujahr 2015 zur Verfügung. Als Fahrgestell dient ein Mercedes-Benz Sprinter mit Automatikgetriebe und 163 PS. Den Aufbau erstellte die Firma BINZ Ambulance- und Umwelttechnik GmbH in Ilmenau in Thüringen. Das Fahrzeug verfügt über 4 Sitzplätze, davon 2 als Funkarbeitsplätze mit verschiedenen Funkgeräten, Laptop, Multifunktionsgerät, Telefon und Internet. Zur Beladung des modernen Fahrzeuges gehören unter anderem: Funkgeräte, Wärmebildkamera, Gasmessgeräte, Beleuchtungsmaterial, Atemschutzgeräte, Verkehrsabsicherungsmaterial und Einsatzunterlagen. Das Fahrzeug wurde eigens nach Vorgaben der Wehr vom Hersteller beklebt. Der neue Einsatzleitwagen ersetzt einen Vorgänger aus dem Jahr 1998.

Die Jugendfeuerwehr nutzt einen Mannschaftstransportwagen, der ebenfalls auf einem Mercedes-Benz Sprinter aufgebaut ist.